YouTube ist schon lange die führende Plattform für alles, was mit Videos zu tun hat – egal ob Serien, Nachrichten, Musikvideos, virale nutzergenerierte Inhalte oder irgendetwas zwischendrin. Nebenbei ist es auch zu einem sehr beliebten Ort für allgemeines Musik-Streaming und Herumstöbern geworden.

Inzwischen hat die Muttergesellschaft Google mit Google Play Music auch ihren eigenen Streaming- und Download-Service etabliert. Beide Unternehmen bieten einen breiten Zugang zu neuer und alter Musik und scheinbar besteht nun der Wille, alle Benutzer an einem Ort zu versorgen.

YouTube hat jetzt angekündigt, dass sein neuer Musik-Streaming-Dienst am Dienstag, den 22. Mai, in fünf Märkten – USA, Australien, Neuseeland, Mexiko und Südkorea – eingeführt wird. YouTube Music wird sowohl als kostenlose und werbefinanzierte App als auch als kostenpflichtiger Abonnementdienst (YouTube Music Premium) angeboten.

Wenn Sie die „Monthly Industry Wrap-Up“-Reihe von TuneCore verfolgt haben, wissen Sie, dass es Gerüchte über eine neue Produkteinführung von YouTube mit dem möglichen Namen „YouTube Remix“ gab.

YouTube bezeichnet seinen neuen Service als „neu entwickelte Handy-App und brandneuen Desktop-Player speziell für Musik.“ Er umfasst „Tausende von Playlists, die offiziellen Versionen von Millionen von Liedern, Alben, Künstler-Radios und noch viele andere Dinge über die zu erwartenden Musikvideos hinaus.“

Der Preis für ein YouTube Music Premium-Abonnement beläuft sich auf 9,99 $ pro Benutzer und Monat, wobei alle Abonnenten von Google Play Music die Mitgliedschaft jeden Monat inklusive mit ihrem Abonnement erhalten.

YouTube hat Nutzern von Google Play Music versichert, dass sich nichts daran ändern wird, wie sie auf ihre gekaufte Musik, Uploads und Wiedergabelisten in der App zugreifen.

Was bedeutet das für TuneCore-Künstler?

Im Grunde müssen TuneCore-Künstler, deren Veröffentlichungen auf YouTube und Google Play aktiv sind, nichts unternehmen.

In Zukunft wird Ihnen die Option, Ihre Musik auf YouTube Music zu veröffentlichen, auch neben allen anderen Geschäftspartnern angeboten, die wir derzeit beliefern. Sie können Ihre bereits vermarkteten Musikstücke hier kostenlos hinzufügen, sofern Sie dies nicht schon getan haben. (Diese Option gab es im TuneCore-Vertriebsdashboard früher unter „YouTube Art Tracks“.)

Was unabhängigen Künstlern zugute kommt, die TuneCore für den Vertrieb ihrer Neuerscheinungen nutzen, ist der verstärkte Fokus von YouTube auf Musik-Entdeckung. Neben einer benutzerfreundlichen Suchfunktion (z. B. mit Liedtexten und Beschreibungen unbekannter Songs, die Benutzer irgendwo anders einmal gehört haben) passt sich der Startbildschirm von YouTube Music an den Hörverlauf, den Standort und die Aktivitäten des Benutzers an:

„Am Flughafen? Schlagen wir vor dem Flug etwas Entspannendes vor. Beim Betreten des Fitnessstudios? Schlagen wir Beats vor, die die Herzfrequenz erhöhen.“

Das bedeutet, dass Ihre Musik eine größere Chance hat, von Leuten entdeckt zu werden, die nicht unbedingt Lieder mithilfe ihrer Titel suchen.

Darüber hinaus bietet YouTube Music Tausende von Playlists basierend auf Genre und Stimmung – ebenso eine Methode der Entdeckung und des Konsums von Musik, die sich sehr bewährt hat, um Aufmerksamkeit auf aufstrebende oder noch kaum bekannte unabhängige Künstler zu lenken.

Der Blogpost von Elias Roman (Produktmanager – YouTube Music) weist außerdem darauf hin, dass YouTube Music bald auch in Österreich, Kanada, Dänemark, Frankreich, Deutschland und anderen Ländern an den Start geht und kündigt zudem die in Kürze erscheinende YouTube Premium-App an – schauen Sie dort vorbei, um mehr zu erfahren.

Wie immer können sich TuneCore-Künstler bei Fragen an unser erstklassiges Künstler-Support-Team wenden.

Tags:

Unsere Playliste

Nichts verpassen

In unseren Newsletter eintragen!